Ostertanztreffen

Datum: 
29.03.2018 bis 02.04.2018

Donnerstag: Nach ein paar Turbulenzen und Schwierigkeiten auf der Zugfahrt war ich sehr sehr froh, endlich anzukommen. Eine Stunde später, als geplant. Wir trafen so aber die Karlsruher und ein paar andere Menschen schon. Zusammen liefen wir dann zur Waldorfschule. Dort trafen wir Marga und ihre Schwester, ansonsten waren wir aber relativ die ersten. Es tat sehr gut, das Gepäck abladen zu können. Ich ging erstmal die Checkliste durch und hakte an, wer schon da war. Dann kletterten wir ein bisschen auf dem Kletterspielplatz rum. Aber es sammelten sich dort ziemlich schnell alle und ich machte mich wieder vom acker und spielte Gitarre. Irgendwann wurden wir dann einem Klassenzimmer zugewiesen und fegten das erstmal durch. Es war nämlich ziemlich dreckig. Voller Sand. Dann räumte ich meinen Buffetbeitrag zum Buffet und räumte mit Theo und Gwendolyn die Tische schön hin. Immer mehr Menschen trudelten ein und endlich gab es Essen. Nach dem Essen setzte ich mich zu Becci und den Listenmachern. Dort wurden Gerüchte geschaffen. Sobald die Listen fertig waren trug ich mich in sie ein. Dann gab es die frohe Nachricht, dass der Begrüßungsabend Platz brauche und wir deshalb die Tische und Stühle wieder wegrücken konnten, die wir eben erst so aufgebaut hatten. Ach wie toll... Basti leitete den Abend an. Es gab eine Traumreise, in der er sowas sagte, wie: "Hey, du wunderschöner Herzensmensch!". Dann stellten wir uns mit Hilfe von Tänzen vor und versuchten uns mit Tiergeräuschen zu finden. Aus den gefundenen Tiergruppen bildeten wir dann nochmal kleinere und unterhielten uns darüber, was wir schon so gemacht hatten und noch machen wollten. Dann liefen wir durch den Raum und hielten ab und zu Augenkontakt. Mit der letzten Person, die bei mir Juliana war unterhielt man sich. Am Ende tanzten wir einen Abschlusstanz. Draußen gab es Abendkreis und dann war Aktivenrunde. Freitag: Wir wurden zum Glück relativ früh geweckt, dann gab es Morgenkreis und Frühstück. Direkt im Anschluss lernten wir ein bisschen Lindy Hopp, was total viel Spaß machte. Danach gab es IGs, wo ich noch weiter Lindy Hopp tanzte, wir aber eine Choreo machten. Als ich keine Lust mehr hatte ging ich. Was genau ich dann machte, weiß ich nicht mehr, wahrscheinlich spielte ich Gitarre. Vor dem Essen gab es mehrstimmiges Singen. Wir sangen "Über meiner Heimat Frühling". Das machte Spaß. In der Mittagspause saß ich dann neben dem Kiosk und schrieb mit Becci einen Liebesbrief an Svenja. Außerdem gab sie mir ein Rätsel. Mit IGs ging es dann endlich weiter. Ich besuchte den Gesprächskreis über offene Beziehungen von Lilja. Das war sehr interessant, auch wenn ich die ganze Zeit schwieg, da ich mich nicht imstande fühlte, etwas beizutragen. Es war aber schön, einfach zuzuhören. Am Ende liefen wir gemeinsam in den Esssaal und es gab Teatime mit Orangen. Nach dem Abendessen war "Tanz durchs Leben" angesagt und ich zog mein Kleid an. Zuerst tanzten wir als kleines Kind und wurden dann immer größer. Dann tanzten wir noch Gefühle. Den Abendkreis hielten wir drinnen ab und dort war dann auch die Aktivenrunde, die wir allerdings aufgrund der Bettruhe früher verlassen mussten. Samstag Und wieder begann der Tag mit ein bisschen Gesang und dann ging es schnell zum Küchendienst. Der war lästig, aber ich schaffte es noch rechtzeitig zum Morgenkreis, was meine Laune deutlich besserte. Es gab Essen und dann ging es auch schon ab nach draußen zum Geländespiel. Dort war es ziemlich matschig, was mit meinen Schuhen unpraktisch war und auch ein paar andere litten darunter. Wir bekamen alle ein Zeichen auf die Stirn. Dreieck, Kreuz oder Kreis. Dann spielten wir ein sehr cooles Spiel, was viel Spaß machte. Da es noch IGs geben sollte ging ich zurück, die IGs fanden dann aber doch nicht statt. Ich saß also gelangweilt rum. Nach dem Mittagessen waren die Landesversammlungen. Ich wurde in den Vorstand gewählt. Und direkt ging es weiter zu den IGs, wo ich beim Square dance mitmachte, wo ich die einzige war, die das noch nie gemacht hatte, aber es machte trotzdem sehr viel Spaß. Zum Teatime trafen wir uns wieder, machten aber gleich draußen Fotos. Gwen und ich blieben aufgrund des schönen Wetters draußen. Ich konnte mich ein bisschen aufräumen. Dann musste ich aber auch schon zum Essen. Nach dem Essen gingen wir nochmal raus. Und schon gab es Abendprogramm und somit den Theaterabend. Zuerst führten sich paare von jeweils zwei anhand von Geräuschen durch den Raum. Dann gab es viel Impro und Süd- und Mittevorstandsvorstellung. Der Abendkreis war wieder draußen. Sonntag Heute fand kein Morgenkreis statt, doch wir trafen uns trotzdem draußen. Wir sangen und verspeisten Äpfel und Studentenfutter, während wir auf die verschlafenen Menschen warteten, die nach und nach eintrudelten. Alle kamen trotzdem nicht und so musste noch ein bisschen herumgesprungen werden. Letzten Endes fand ich dann aber auch die letzten Faulpelze. Wir machten uns sogleich auf zum Osterspaziergang. Also liefen wir und ich denke es wurde das ein oder andere interessante Gespräch geführt. Über uns zogen sich Wolken zusammen und drohten uns mit Regen, was ich aber nicht schlimm fand, da ich Regen liebe. An unserem Ziel angekommen machten wir einen Kreis und es wurden ein paar erklärende Worte gesprochen. Dann suchten wir uns einen Platz für uns und waren dort ein bisschen. Schließlich fanden wir uns wieder ein. Wir tanzten einen Tanz und verstreuten dabei das Laub aus der Mitte auf unsere Nachbarn. Sofia wurde aufgenommen und wir sangen ein paar Lieder, dann liefen wir zurück, wo wieder viele Gespräche entstanden, von denen ich ein paar belauschen durfte. Zurück sammelten wir uns in einem Kreis und gingen mit Kanon in einer Schlange nach drinnen, einmal durch gefühlt das ganze Gebäude, bis hin zum Osterbuffet. Da die meisten von uns sehr hungrig waren beeilten wir uns und fingen schnell mit dem Essen an. So begann ein fröhliches Schlemmen und Reden. Ich war Spüldienst und verkrümelte mich irgendwann in die stinkende Spülküche. Ich spüle viel lieber so auf Sommerlagern oder so, wo man das einfach von Hand machen kann... Dann gabs glaube ich IGs, aber ich tauschte mich mit Gwendolyn und Laurin über die Arbeit im Südvorstand aus, in dem ich ja jetzt war. Die wundervolle Überraschung namens Yao kam vorbei, ich spielte Gitarre und es gab ein sehr verfrühtes Abendessen, was ich wohl eher in die Kategorie "spätes Abendessen" gesteckt hätte. Uuuuund eeeendlich: der lang ersehnte Bunte Abend war da!!! Als Darbietungen hatten wir Lieder von Freya, Caro und Bernhart, Impromusik von Yao, Tobi und Mirjam, Improkarussel von Klara, Aurelia, Alicia und mir, Songtextraten mit Svenja, Laurin und mir (wir hatten es allerdings nicht vorbereitet, wir wurden nur reingeworfen...), Improtheater von oder für alle und ein Querflötenstück von Klara. Ich hoffe, ich hab nichts vergessen... Es gab eine kurze Zwischenmahlzeit und dann ging es auch schon mit dem zweiten BA-Teil weiter: Herzblatt und Harry Potter Theaterstück. Es war beides wirklich sehr amüsant. Ich hab mich weggeschmissen. Danach tanzten wir noch ein paar langsame Tänze und hielten unseren Abendkreis ab. Montag An diesem Tag fühlte ich mich schon morgens ein bisschen leer. Ich wusste ja, heute heißt es Abschied nehmen... Wir wurden geweckt und ich habe gleich meine Sachen gepackt und noch schnell meine Haare gewaschen, bevor ich mich zum Morgenkreis auf den Weg gemacht habe. Es gab Frühstück und danach hatte ich Spüldienst, während die Anderen drei Teile von Papa durchführten. Es gab nochmal ein kurzes Treffen, bei dem wir die Fundkiste leerten, dann ging es schon an den Abschlusskreis. Es gab viele Tränen, nach und nach verstreuten sich die Leute, es gab nochmal was zu futtern und mit der Zeit nahmen immer mehr Menschen Abschied und es wurde immer leerer und leerer. Ich weiß das, weil ich bis ganz am Schluss da war. Irgendwann saßen wir nur noch zu dritt da draußen vor der Schule. Thomas, Gwendolyn und ich. Bis wir gingen.